Montag, 10 Dezember 2018
greek german

Umwelt

Landschaft
Griechenland liegt am südöstlichen Ende Europas. Das Land besteht aus Bergen und dem Meer und es ist schwierig, außerhalb der Reichweite einer dieser beiden zu gelangen, ein Faktor, der einen bedeutenden Einfluss auf die wirtschaftliche und historische Entwicklung des Landes ausgeübt hat. Es hat eine Fläche von 131.957 km2, von denen annähernd ein Fünftel auf Inseln fallen (9.835 Inseln, Inselchen und Felseninseln, von denen lediglich 220 bewohn werden), was die lange nautische Tradition in der Geschichte des Landes erklärt.

Biodiversität/Artenvielfalt
Griechenland ist eines der artenreichsten Länder in Europa und was die Vielfalt seiner heimischen Kräuter und medizinischen Pflanzen angeht, kommt es auf einer globalen Skala an zweiter Stelle nach Madagaskar. Annähernd 6.000 Pflanzenspezies wurden aufgezeichnet, mit einer großen Anzahl an endemischen Spezies, begründet durch die Isolation der Berge und Inseln. Fast alle Säugetiere, die aufgezeichnet worden sind, sind dort heimisch, sowie fast 85% der Frischwasser-Fischarten.

Griechenland beherbergt eine große Anzahl von Mittelmeer-Lebensräumen, von denen viele in der Referenzliste der Natura-2000-Initiative aufgeführt werden: von der offenen See, mit Gezeitenzonen und Seedünen, bis zu bestimmten Arten von Sträuchern und Graslandarten sowie spezifische Mittelmeer-Bergwaldkoniferen. Die griechische Liste von Natura 2000 führt 241 Lebensräume mit Wichtigkeit für die Gemeinschaft (SCI) und 202 spezielle Schutzzonen (SPA) auf.

Siehe auch: Europas Champion in Biodiversität & Die Amvrakikos-Bucht: Ein reiches Feuchtgebiet

Klimawandel
Der Klimawandel hat bereits spürbare Auswirkungen, wie z.B. steigende Temperaturen und Wasserstände, bedingt durch das schmelzenden Polareis, und eine Anhäufung von Springfluten und Stürmen. Diese Auswirkungen werden einen Effekt auf das Gleichgewicht des Ökosystems haben, auf die Wasser- und Nahrungsmittelversorgung, die öffentliche Gesundheit, die Industrie, die Landwirtschaft und die Infrastruktur. Griechenland ist aufgefordert, das Anwachsen der Treibhaus-Gasemissionen auf 25% zu beschränken (im Verhältnis auf Richtwerte von 1990 für bestimmte Emissionen und 1995 für andere) im Zeitraum 2008 – 2012.

Das Klimawandel-Packet der Europäischen Union sieht eine Verringerung der Emissionen um 20% vor, 20% Verbesserung der Energieeffizienz und 20% Anstieg der erneuerbaren Energien bis 2020. Die dreifachen Ziele dieses 20-20-20-Packetes werden von der griechischen Regierung sowohl als Verpflichtung als auch als Chance erachtet. Zudem sieht der „Fahrplan 2050“ über die Ziele für 2020 hinaus und setzt einen Plan fest, um einheimische Emissionen bis zur Mitte des Jahrhunderts von 80 bis 95% zu reduzieren.

Siehe auch: Die Mittelmeer-Klimawandel-Initiative & Der Klimawandel-Report der Bank von Griechenland

Grünes Wachstum
Grünes Wachstum, das die Umwelt respektiert und sie eher als Quelle des Wachstums, denn als Verbrauchsgut der Entwicklung erachtet, ist der einzige Weg nach vorne für Griechenland. Grünes Wachstum hat die Fähigkeit Griechenland konkurrenzfähiger auf dem internationalen Markt zu machen, indem dafür Qualitätsarbeitsplätze geschaffen und neue Geschäftsmöglichkeiten entwickelt werden, die neue Investitionen anziehen und die Lebensqualität steigern. Die drei Schlüsselprinzipien für griechisches grünes Wachstum sind der Schutz der Artenvielfalt, des Klimas und der Energie, die Erhaltung der natürlichen Ressourcen des Landes und ein Wandel der Produktions- und Verbrauchsmuster.
Mehr darüber …

Siehe auch: Griechische Umwelt-Strategien & Grün ist die Farbe für Investitionen

Investieren Sie in Griechenland: Geschäftsmöglichkeiten im Umweltmanagement

Freiwillige vor!
Für Probleme wie die Umweltkrise werden wir Teil des Problems, wenn wir nicht dazu beitragen, Lösungen zu finden. Hunderte von Freiwilligen-Aktionen in ganz Griechenland geben uns die Möglichkeiten, dazu beizutragen.
Mehr dazu …

Siehe auch: Freiwilligenarbeit in Griechenland!